Referenzen...

Ankündigungen – Presseberichte

Leserbriefe…

 


21.2.2015 Taktvolles, Liebestolles, Liederliches

Ihr Auftritt „Takt-volles und Lieder-liches“ am 21.2.15

 

Liebe Jeanette Pichler und liebe Tanja Proksch! (gerne dürfen Sie das so zu den Referenzen stellen)

Sie waren wunderbar am letzten Samstag in Stadl – wunderbar! Wir und unsere Freunde am Tisch waren begeistert.  Stimme, Ausdruck, die Gags und Ausstrahlung. Von der musikalischen Könnerin Tanja Proksch, die nicht nur wundervoll Klavier spielt, sondern mit ihrer hellen Stimme auch noch super zu Ihnen als sonore Altstimme passt. Sie beide  ergänzen sich glänzend und der Altersunterschied bleibt fast unbemerkt, so eine Spielfreude kommt da rüber.

Selten hatten wir einen so amüsanten, interessanten, entspannten und aufregenden Abend zu gleich. Ihr Programm ließ keinen Wunsch offen. Bei uns keine Spur von Müdigkeit wie sonst um diese Zeit. Da hatte man sich auf romantische und ruhige Klänge eingelassen – da hob es einen 3 Minuten später fast vom Sitz. Ihr  „Neandertaler“ und dein „Vorderzahn“ waren die Krönung ! Aber auch die bekannten Schlager aus „unserer Jugend“ waren wie ein Aufflug in eine Traumfabrik denn die Emotionen von damals kamen auch sogleich wieder. 

Also ich und unsere Freunde wünschen uns recht bald wieder so etwas. Bitte informieren Sie uns in ihrem Verteiler. Das Cafe Kultur-Stadl ist natürlich auch ein Juwel. Dieses Cafe empfehle ich weiter. Und natürlich Sie beide und hoffe Sie bleiben noch eine ganze Weile zusammen !

 

Danke dafür und schöne Grüße an Ihre Pianistin und die Familie Zickeli in Stadl

Marianne und Erich S. aus Buchloe am 23.2. 2015


14.2.2015 Liederabend


2014 Musik/Gesang – Sektempfang im Standesamt

 

Liebe Jeanette, lieber Bernd !

 

Ohne Eure Hilfe wäre der Rahmen für unseren Festtag sehr bescheiden ausgefallen….  

 

-   Eurer Beitrag war

-   professionell

-   entzückend

-   berührend

-   überraschend

-   romantisch

-   exzellent

-   einfach grandios !!!  Danke, Danke, Danke dafür !

-   Und nun wünsche ich Euch beiden ein erholsames Weihnachten und dass es nur so vor Aufträgen hagelt!

 

Christine Stagl

Windach am Ammersee


2014 Ausstellung Lets Augsburg

 

Hallo liebe Jeanette,

 

ich wollte mich nochmal ganz herzlich für Euren tollen musikalischen Beitrag am Sonntag bedanken. 

Es war wirklich eine sehr schöne Bereicherung und hat meiner Meinung nach zu einer tollen Stimmung beigetragen. 

Ich empfand die Atmosphäre am Sonntag fast schon als familiär.

Und daran wart ihr beiden bestimmt auch ein wenig "schuld" daran.

 

Liebe Grüße aus Augsburg Gisela

 


2014 Kleine Brasserie in Schongau-Weinstraße

 

Hallo liebe  Jeanette Pichler !
War ein gelungener Abend in Schongau hat mir und meiner Mutter sehr gut gefallen! Alles Liebe Andrea Zindath


2014  Landsberger Tageblatt 6. August 2014; Nummer 178; Seite 34

 

Ein Schmaus für Ohren, Augen und Herz

Auftritt Jeanette Pichler und Tanja Proksch mit musikalischen Perlen

im Gasthaus „Deutsches Haus“ in Waal am 1.August 2014

 

VON WOLFGANG BRANDT

Waal Eine musikalische Zeitreise und gelungene Hommage auf Schlager, Chansons und Lieder aus Filmszenen der 20er- bis 50er Jahre boten Jeanette Pichler (Gesang) und Tanja Proksch  (Klavier)  am vergangenen  Freitagabend im  Gasthaus  „Deutsches Haus“ in Waal. Die stimmungsvoll   ausgeleuchtete  Bühne, mit  einem  Paravent,  Grammophon und drapierten zeittypischen  Accessoires wie Federboa, diversen Hüten und  Schals dekoriert, stimmte  das sehr zahlreich  erschienene,  zumeist ältere Publikum auf die nostalgische Tour  ein.  Schon vor  dem  eigentlichen  Konzertbeginn mischten  sich die beiden  charmanten Künstlerinnen  unter   das  eintreffende   Publikum,  um Besucher  willkommen  zu heißen.    Jeanette    Pichler   brachte dann auch zur Eröffnung des ersten Programmteiles die  Freude   beider Akteurinnen über den außerordentlich guten Zuspruch  zum Ausdruck und  kündigte  einen Abend  mit frivolen Ingredienzien und  viel musikalischer Pikanterie  an.

„Benjamin“  eröffnete den bunten  Reigen;  ein Lied,  so Jeanette  Pichler, über „den Mangel einer Frau“, allerdings hier denjenigen  im Kleiderschrank!   Spätestens   nach   „Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre“, von Friedrich  Hollaender  für Anna Sten geschrieben, hatte das Duo das Publikum  völlig auf seine Seite gezogen.

 

Die versatile,  ausdrucksstarke Stimme  von  Jeanette  Pichler,  mal intensiv, mal gehaucht und die stets stimmige,   tonsichere   Pianobegleitung  durch  Tanja  Proksch  begeisterte  das  Publikum, welches  nicht nur  konzentriert lauschte,  sondern durchaus  auch leise  die Texte  mit- sang. „Oh, Donna Clara“, von Jeanette Pichler in Teilen mit der für das Lied so typischen nasalen Intonation gesungen, welche auch die Imitation der  bei  Schellackplatten   obligaten Nadelsprünge beinhaltete  oder auch das geniale, pointiert gesungene „In der Bar zum Krokodil“ der Comedian Harmonists  mit  seinem frivolen Text  sorgten  beim  Auditorium  für Amüsement und viel herzlichen Applaus.

Jeanette Pichler wechselte immer mal wieder Kleid, Hutkreation oder Accessoires,   kokettierte  mit   dem Publikum   und   leitete   mit   einem kleinen  Referat   über   die  richtige Haltung  von Kakteen  zwangsläufig hin  zu „Mein  kleiner  grüner  Kaktus“,  vom Publikum  enthusiastisch mitgesungen. Nach eigenem Bekunden entdeckte  Jeanette  Pichler  erst spät,  mit  43  Jahren,  ihr  Talent  als Sängerin  und  sparte  sich  dadurch den Therapeuten, obwohl „Der Onkel Doktor hat gesagt, ich darf nicht Küssen“ von Peter Igelhoff da nicht so ganz in ihr Konzept  passte! Der von  ihr  aufgrund  seines wissenden Blickes als  vermeintlicher Arzt  im Publikum  charmant  angesprochene Herr erwies sich dann doch nicht als solcher.  Weiter  ging es mit  „Kann  denn  Liebe  Sünde  sein“,  bei  dem sich Jeanette  Pichler  erfrischender weise  nicht  darin  erging,  den  Gesang der Leander  stimmlich zu imitieren, sondern  stattdessen  dem Stück ihre eigene, gelungene  Interpretation  gab.

 

Zum  vor  der  Pause letzten  Stück,  Cissy  Kraners  „Ich wünsch’ mir zum Geburtstag  einen Vorderzahn“, welches mit viel Wiener Schmäh vorgetragen  wurde und von  einem  anlässlich  einer  Auseinandersetzung durch einen gar nicht galanten  Galan einer  „Dame“ aus- geschlagenen   Zahn   handelt,   verwandelte  sich  Jeanette  Pichler  pikant in einem dezent durchsichtigen Kleidchen   in  ein  leichtes  Wiener Madl.

„Ich bin von  Kopf  bis  Fuß  auf Liebe eingestellt“ der Dietrich setzte  das  Programm   fort,  in  Jeanette Pichlers  eigener,  vorwiegend  leiser und  nuancierter Weise gekonnt  interpretiert.

Ob   Heinz   Rühmanns „Ich  brech’  die  Herzen“, mal  aus der  Sicht einer  Frau  gesungen,  das melancholische   „Schöner   Gigolo“ und „Bei mir bist Du schön“, beide im Duett mit der Pianistin dargeboten,  oder das  obligate „Kein Schwein ruft mich an“ von 1992 von Max Raabe, um nur einige Titel zu nennen,  die nicht  nur  musikalische Harmonie der beiden Künstlerinnen mit  ihrem  ausgewogenen  und  fein zusammengestellten  Repertoire weckte enthusiastische und dankbare   Begeisterung   beim   Publikum, welches sich zwei  Zugaben  erklatschte.

Der nächste Auftritt  des außerordentlich sympathischen  Duos findet am Freitag,  den  5. September, um 20 Uhr beim „Huterer“ in Schongau.

 


2013 Garten - Kulturcafe in Stadl –Vilgertshofen, Landsberg

 

Sehr geehrte Frau Pichler,

 

ich möchte mich nochmals auf schriftlichen Wege ganz, ganz herzlich für diesen wunderschönen Abend bedanken. Ihre Musik und unser nostalgisches Ambiente waren perfekt.

Wir werden sie wieder engagieren, denn unsere Gäste waren begeistert. Nach unserem Urlaub werden wir erneut einen Termin vereinbaren.

 

Bis bald und auch herzlichen Gruß von meinem Mann (der war ja ganz und gar hingerissen)

Ihre Brigitte Amon


2013 Weihnachtsfeier in Landsberg

 

Liebe Jeanette Pichler,

 

ich danke noch mal sehr herzlich für euren tollen Auftritt. Es war das Highlight des Abends.

 

 

Frohes Weihnachten

Claudia Pöllath-Schlenz,

 


2013 und 2014 Rotary Club  in Kaufering

 

Liebe Präsidentin des Rotary Clubs !

vielen Dank für  diese wunderbare Idee und deren  Umsetzung des  Auftrittes  der Chansonette Pichler beim Sommerfest im Seniorenstift Kaufering.

Dieser Nachmittag ist für alle unsere Bewohnerinnen und Bewohner ein unvergessliches Erlebnis.

Frau Pichler hat dieses Sommerfest zu einem Höhepunkt im Jahreskreis des Seniorenstiftes werden lassen, da Sie eine besondere Begabung hat, in einem großen Kreis  alle Zuhörer mitzunehmen und  auf sie zuzugehen. Sie hat auch keine Berührungsängste mit Personen, die pflegebedürftig oder dement sind.

Die Lieder aus den 20er Jahren ließen alle Herzen höher schlagen und motivierten zum Mitsingen.

Nochmals vielen Dank auch für die Übernahme der Kosten an den Rotary Club Landsberg.

Viele Grüße

Ihr Erich Püttner,

Bürgermeister, Kaufering


 

2013 Hochzeit in Aying – Kastanienhof - bei München

 

Liebe Jeanette,

wollte Dir nur noch mal sagen: Dein Auftritt am Freitag war perfekt! Du hast so eine Super-Stimme, es ist immer wieder schön!

 

Liebe Grüße Monika Muslmann, Feldkirchen


2012 Kleinkunstbühne Stemmerhof in München

 

Liebe Jeanette,

 

es hat mich sehr gefreut, Dich im Stemmerhof wiederzusehen. Ich kannte diese Kleinkunstbühne und "ars musica" bislang nicht, aber ich finde es toll, dass es eine solche Einrichtung in München gibt. Deshalb noch mal vielen Dank für Deine Einladung.

 

Von den musikalischen Beiträgen habe ich Euren am meisten genossen. Das soll jetzt kein "Einschleimen" sein! Ihr habt das super gemacht. Und was den kleinen Aussetzer betrifft - den hast Du sehr charmant überbrückt. Deine Performance auf der Bühne ist brillant  - weiter so!

 

 

Herzliche Grüße,

 

Peter und Christine Lamparter

 


2012 Auftritt in einem Weinkeller in Genf

 

Liebe Frau Pichler

 

Die Atmosphäre, die Sie und Ihre Musiker in unser Haus brachten war etwas ganz besonderes.

Wir bekamen auch sehr schönes Feedback von unseren Gästen.

Wir alle möchten uns auf diesem Wege nochmals bei Ihnen für Ihren Einsatz auf der Bühne bedanken. Wir werden Sie gerne Kollegen und Freunden weiterempfehlen.

Liebe Grüsse auch an Ihre Musiker

Gerald Soleman

 


2012


 

Go to top